Chicomba Rocha Tomás

Aus APWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chicomba Rocha Tomás (* 30.01.1963; † 13.09.1997) war der 461. Apostel der Neuapostolischen Kirche. Sein Arbeitsgebiet umfasste Angola.
Bild vorliegend? Dein Recht oder gemeinfrei? Kontaktiere uns! apwiki.accounts+create@gmail.com

Biografie

Frühe Lebensjahre

Er wurde in Luau, einer Grenzstadt in der Provinz Moxico im äußersten Osten Angolas, geboren. Seine Eltern waren Landarbeiter und sehr arm, daher konnte er nur eine sechsjährige Schulausbildung durchlaufen. Als er 14 Jahre alt war, verstarb sein Vater im Jahr 1977. Daher verzog die Mutter in die Hauptstadt der Provinz Moxico, Luena. Dort fand er dann eine Anstellung als Gehilfe eines Schriftsetzers in einem katographischen Institut. Zwei Jahre später wurde er aufgrund des Bürgerkrieges zum Militärdienst eingezogen. Anfang 1983 beendete er den Militärdienst und war überaus dankbar in all den kriegerischen Auseinandersetztungen immer bewahrt geblieben zu sein.


Kontakt mit der Neuapostolischen Kirche

1983 zurück in Luena hörte er, dass seine Mutter mit den Geschwistern regelmäßig die Gottesdienste der Neuapostolischen Kirche besuchten und dort schon das Sakrament der Taufe empfangen hatten. So besuchte er im Mai 1983 dann seinen ersten Gottesdienst den der damalige Priester Livamba, der spätere Apostel, hielt. Das damals verwendete Textwort aus Lukas 21, Verse 27 und 28 und den eindringlichen Hinweis des Priesters, dass Jesus bei seinem Wiederkommen die Seelen mitnimmt, die mit dem Heiligen Geist aus Apostelhand verseigelt sind, veranlasste ihn weitere Gottesdienste zu besuchen. Seine Mutter gab ihm auch den besonderen Lebensrat mit auf den Weg: "Bleib treu in dieser Kirche!" Kurz danach verstarb seine Mutter. So kam für ihn am 02. März 1985 der große Tag, denn Apostel Armin Brinkmann spendete ihm das Sakrament der Heiligen Versiegelung und setzte ihn gleichzeitig ins Priesteramt. So arbeitete er mit seinem väterlichen Freund und späteren Apostel José António Livamba eng zusammen.


Tödlicher Unfall

Am 13. September 1997 war er zusammen mit den Aposteln Dominique Makindu und Miguel Joaquim Jado, sowie dem Bezirksevangelisten Ndofoso Toko und der Frau von Apostel Manuel Eduardo Mbuta von Namibe nach Lubango unterwegs. Der Jeep der Reisegruppe hatte sich in einer langgezogenen Linkskurve überschlagen und dabei kamen alle fünf ums Leben. Die fünf weiteren Fahrzeuginsassen wurden schwer- und die Apostel Armin Brinkmann und Manuel Eduardo Mbuta leicht verletzt. Apostel Rocha Tomas hinterließ seine Frau mit vier Kindern. Dieser tragische Unfall löste in allen Gemeinden Angolas tiefste Trauer aus.

Ordinationen