Charles Januarius Edward Acton

Aus APWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kardinal Charles Januarius Edward Acton um 1854

Charles Januarius Edward Acton (* 6. März 1803, + 23. Juni 1847 in Neapel) war ein englischer Kardinal von Neapel.

Leben

Er war der zweite Sohn von Sir John Francis Acton. Die Familie, ein Zweig der Actons der Aldenham Hall, in der Nähe Bridgnorth, in Shropshire, hatte in Neapel einige Zeit vor seiner Geburt gelebt. Sein Vater war erster Minister des Königreichs Neapel als er den Familienbesitz und Titel durch den Tod seines Cousins, Sir Richard Acton, übernahm. Die Erziehung, die Charles Januarius Edward Acton genoss, war Englisch. Er und sein älterer Bruder wurden nach dem Tod ihres Vaters nach England im Jahr 1811 geschickt, um dort auf die Schule zu gehen. Sie wurden dann auf die protestantische Schule Westminster School geschickt und hatten auch einen protestantischen Geistlichen als Hauslehrer.

Im Jahr 1819 ging Charles Januarius Edward Acton auf das Magdalene College, Cambridge. Nach der Schule ging der zwanzigjährige Charles nach Rom und trat in die "Academia Ecclesiastica" ein, wo Geistliche die b,eabsichtigen, in öffentliche Ämter aktiv zu werden, eine spezielle Ausbildung erhielten. Im Jahr 1837 wurde er Auditor der Apostolischen Kammer, die höchste Würde nach dem Roman cardinalate. Papst Gregor XVI. kreierte ihn am 18. Februar 1839 zum Kardinalpriester und wies ihm am 24. Januar 1842 die Titelkirchen Santa Maria della Pace und am 21. Dezember 1846 S. Marco in Rom zu.

Bedeutung für die Apostolische Bewegung

Kardinal Acton um 1840

Am 2. Juli 1838 übergaben der zweitberufene Apostel Henry Drummond und der Apostel für Italien Spencer Perceval das Zeugnis der Apostel an den Präfekt der Kongregation für Ablässe und Reliquien Charles Januarius Edward Kardinal Acton zur Weitergabe an den bis dahin als Statthalter Christi auf Erden bezeichneten Papst Gregor XVI.. Noch im selben Monat übereichte Kardinal Acton Das Große Testimonium, zusammengestellt in lateinischer Übersetzung, dem Leiter der zuständigen vatikanischen Behörde (Secretary of Memorials for the Roman Pontiff) und so gewissermaßen dem Papst Gregor XVI. Eine Reaktion seitens des Vatikans erfolgte jedoch nicht.

Links