Canities-News

Aus APWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ein häufig verwendetes "Logo"/"Slogan" der relegionskritischen Seite "Canities-News".

Canities-News ist ein religionskritischer Internetblog von Franz-Christian Schlangen und Beatrix Tamm.

Beschreibung

Unter der Internetpräsenz Canities-News[1] veröffentlichen der Herausgeber Franz-Christian Schlangen und Mitherausgeberin Beatrix Tamm [2] unter anderem regelmäßig kritische Beiträge zur Neuapostolischen Kirche[3].

Im Vorwort schreibt der Herausgeber Schlangen:

„Bevor Sie aber anfangen in unseren Beiträgen zu stöbern, sollten Sie wissen, dass wir eine klare Sprache sprechen und insbesondere mit den Sekten der Evangelikalen und Neuapostolischen nicht zimperlich umgehen![4]

Mit, nach eigenem Angaben, rund 500 täglichen Zugriffen im Dezember 2013[5] ist die Internetseite bei der externen Berichterstattung über die NAK zwar nicht über die Maßen relevant[6], kann jedoch dennoch als temporär meinungsbildend angesehen werden. Dies insbesondere, da Berichte und Blogs der Herausgeber Schlangen und Tamm auch z.B. bei facebook zur Diskussion gestellt werden[7].

Der Internetblog bietet zu jedem Artikel eine Kommentarmöglichkeit, welche auch durch nicht angemeldete Nutzern anonym genutzt werden kann. Durch Antworten der Herausgeber bietet diese Möglichkeit ein kleines Diskussionsforum. Der Herausgeber behält sich jedoch das Recht vor einzelne Beiträge nicht erscheinen zu lassen, bzw. zu löschen:

„Aber gut, mag doch jeder meinen was er will. - Verhindern können wir's eh nicht. Und wenn sie ihre Meinung nicht hier schreiben, tun sie's irgendwo, wo wir nichts davon erfahren. Wird's zu heftig, greifen wir wieder zur Kübelspritze und löschen. - Das ist nämlich das Gute am Schmutz: Man kann ihn abwaschen.[8][9]

Auch wenn es anders angekündigt wird (in Anspielung auf nacworld):

„Anders als wir auf Eurer Verstrahlten-Plattform, könnt Ihr euch hier direkt mit uns auseinandersetzen. Entgegen anderslautenden Behauptungen ist hier nämlich niemand gesperrt! Also nutzt einfach die Kommentiermöglichkeit und kläfft nicht aus der scheinbaren Sicherheit Eurer sekteneigenen Sozialplattform...[10]

Alle Veröffentlichungen (Texte und Bilder) des Blogs stehen unter der "CC BY-NC-ND 3.0"-Lizenz und können somit unter deutlicher Angabe des Urhebers unverändert und nicht kommerziell verbreitet werden.

Kritik

Dem Herausgeber wird vereinzelt vorgeworfen, in der Kritik den falschen Tonfall anzuwenden. So auch von Usern einiger Internetforen, die die Neuapostolische Kirche eher kritisch betrachten. Eine Meldung von Glaubensforum24 zeigt auf:

„Herr Schlangen ist leider für seine verbalen Ausfälle bekannt und will nicht wahrnehmen, dass er damit der Sache und seinem Ruf nachhaltig schadet.[11]

Ähnlich sieht es ein Nutzer der NAK-kritischen Seite quovadisnak:

„Ich habe mir manche Seiten bei canities vor kurzem angeschaut: über die Berichte - deren Sachlichkeit und Wahrheit - mag ich nicht urteilen, allerdings ist mir negativ aufgefallen, wie manche Herren aus dem NAK-Umfeld dort genannt werden. Ein noch schlechterer Stil empfand ich aber manche Reaktionen der Betreiber auf die dort eingestellten Kommentare - und hier musste ich mich fragen, ob das mit Seriosität, mit Sachlichkeit und Aufklärung - auch dem Geist der Aufklärung - noch etwas zu tun habe. Man kann nicht auf der einen Seite beklagen, dass diverse Betreiber von NAK-nahen-Homepages eine Zensur von "nicht-nak-freundlichen" Kommentaren betreiben - um dann aber auf der anderen Seite nicht-gefällige Einträge unter der Gürtellinie niederzumachen gemäß des Mottos "Wer nicht für mich ist, der ist wider mich...." - das ist schlechter Stil.[12]

Seit März 2015 veröffentlicht der Satireblog Der Herold Artikel, die als Kritik an den Herausgeber Schlangen gewertet werden können[13]. Ebenso wird seit Juni 2015 eine Schlangen-kritische facebook-Gruppe unter dem Namen "Klartext - noch klarer" betrieben (Mehr dazu weiter unten im Artikel)[14].

Blogbeitrag zum Unglücksflug 4U-9525

Ende März 2015 wurde ein Artikel über das kurz zuvor stattgefundene Flugzeugunglück des Fluges 4U-9525 veröffentlicht, indem der Autor das Gedankenpiel betrieb, was wohl wäre wenn das Flugzeug mit NAK-Funktionären besetzt gewesen wäre:

„Vielleicht kam mir deshalb der Gedanke, ob so eine Tragödie nicht unter Umständen doch auch positive Aspekte haben könnte. (...) Nehmen wir weiter an, alle 853 Passagiere seien NAK-Funktionäre gewesen: Alle aktiven und im Ruhestand befindlichen Apostel, Bezirks- und Stammapostel der NAK und die übrigen Plätze dann aufgefüllt mit den Bischöfen und (soweit noch Platz gewesen wäre) Bezirksältesten... Würden die Neuapostoliken das dadurch aufscheinende Licht nach dem Dunkel der Denkgefängnisse wahrnehmen, die Wahrheit erkennen und recht frei werden? - Klar, eine Weile würden sie bestimmt sinnlos umherflattern wie kopflose Hühner... aber würden sie nach der ersten Panik verstehen, dass sie frei sind und dass Freiheit nichts Bedrohliches ist? (...) Ach ja... Seufz... Es müssten wohl ganz schön viele Airbusse abstürzen, bis die Schar der sich Gotteskinder nennenden Mitglieder der div. apostolischen Bewegungen wirklich eine Chance auf Freiheit hätten.[15]

Nicht nur in den Kommentaren des Blogs, sondern auch im facebook und in dem Forum Glaubensforum24 wurde Kritik über diesen Artikel deutlich. So schrieb ein Kommentator auf seinem Blog "Selbst für Sie, werter Herr Schlangen, ist dies ein bemerkens - & bemitleidenswerter Tiefpunkt."[16] Auf Glaubensforum24 gab es Kommentare wie: "Ja, es ist schon skurril, wenn der "Kritiker" deutlich tiefer sinkt, als die Kritisierten.", "Spätestens nach diesem mehr als makaberen Beitrag kann man den Betreiber von Canities nicht mehr ernst nehmen.", "Was für perfide und perverse Gedankenspiele" oder "Krank, aber hochgradig!! Das ist nicht einmal "mal so" zu beheben." [17]

Der Autor selber reagierte auf die Kritik wie folgt:

„Aber ich halte es für absolut normal, wenn sich nach einer derartigen Katastrophe eine "Was-Wäre-Wenn-Überlegung" einstellt. Dabei habe ich mit keinem Wort geschrieben, dass das Verschwinden des NAKI e.V. wünschenswert wäre... - oder dass ich hoffen würde, dass... Es ging lediglich um die nüchterne Überlegung, was in einem solchen Fall geschehen würde. Die persönlichen Hinterbliebenen, also die Familienangehörigen und engen Freunde, würde ich in einem solchen Fall zwar bedauern, aber die Auswirkungen auf das Werk des Herrn wären schon spannend, finde ich... (...) Und für ein Gedankenspiel darüber, was die Folgen eines solchen Ereignisses wären, werde ich mich nicht entschuldigen!“

„Übrigens soll mein Gedankenspiel absolut keine Satire sein! Ich meine das völlig ernst![18]

Wenige Monate später knüpft der Herausgeber erneut an das Gedankenspiel an und schreibt als Reaktion auf eine Kommentar in seinem Blog:

„Behaltet Euren Stuss doch gefälligst bei Euch! Außer Verdrehungen von Tatsachen und einem kindischen "selber - selber..." habt Ihr Flachpfeifen doch sowieso nichts drauf. Und der Verweis auf das Infinite-Monkey-Theorem geht schon deshalb ins Leere, weil dieses Theorem besagt, dass irgendwann auch sinnergebende Texte entstehen... Dass Eure Follower sich nicht für Eure bodenlose Blödheit schämen, spricht dafür, dass die die gleiche Kragenweite haben! Mann, mann, mann... 150 Menschen mussten beim 4U9525-Crash sterben - und Ihr lebt... Alleine das beweist schon, dass es keinen Gott gibt![19]

nacworld

Der Herausgeber F.-C. Schlangen war Nutzer der kircheneigenen Plattform nacworld und wurde 2010[20] von deren Verantwortlichen wegen Verstößen gegen die Nutzungsrichtlinien ausgeschlossen. Der Herausgeber war nach eigenen Angaben anschließend weiter mit einem sogenannten "Fake-Profil" Mitglied der Plattform[21].

Die kircheneigene Diskussionsplattform steht mehrmals im Mittelpunkt der Berichterstattung von Canities-News. So stellt der Herausgeber klar:

„Noch ein Wort an die nacworld-Neuapostoliken: Ihr habt kein Problem damit, Dritte im Schutz Eurer scheinbar abgeschotteten Plattform regelrecht hemmungslos zu beschimpfen. Es fallen Äußerungen [...] die in aller Regel reine Erfindung der/des jeweiligen nw-User(s/in) sind. [...] Regt Euch also nicht auf, wenn Ihr gelegentlich hier zitiert werdet und dabei dann das Motto gilt "wie man in den Wald hineinruft..." - Ihr seid nun einmal bestens als sch[l]echtes Beispiel geeignet![22]

Facebook

Der Herausgeber Franz-Christian Schlangen hatte in der Vergangenheit Probleme bei der Veröffentlichung seiner Kritik, z.B. bei facebook, wo er bereits eine eigene Gruppe betrieben hat.

Rückblickend schreibt er, hier zum Beispiel über seine Kritik auf der facebook-Seite von Religionsreport:

„Vor einiger Zeit wurde mir anlässlich einer Diskussion auf einer facebook-Seite ein Maulkorb verhängt, weil der Seitenbetreiber nicht länger dulden wollte, dass ich die abrahamitischen Religionen ganz allgemein, und die christlichen Konfessionen insbesondere in Frage gestellt habe.[23]

Der Herausgeber schreibt so auch später über seine Erfahrungen bei facebook:

„Ich hätte diese Zeilen gerne an der entsprechenden Stelle auf facebook veröffentlicht, aber es ist mir unmöglich, auf facebook-Seiten, außer auf unserer fb-Seite, zu kommentieren. Das ist so, dank eifriger Aktivitäten der Neuapostolischen Kirchen, deren Leiter es offensichtlich auf den Tod nicht ausstehen können, wenn jemand ihre Machenschaften aufdeckt und Kritik an ihren Methoden übt. Vermutlich würden ihre Leitungsfunktionäre, die sogenannten Apostel, Kritiker gerne tatsächlich physisch vernichten – da das nicht mehr so einfach ist, lassen sie aber immer mit Nachdruck die Vernichtung der virtuellen Existenz von Kritikern betreiben. Auch mit kriminellen Mitteln, z.B. durch Erheben falscher Beschuldigungen, mit Denunziation und übler Nachrede, u.a. ggü. der facebook-Administration, und mit Cyber-Mobbing agieren. Und sie sorgen für gezielte Falschinformationen, z.B. mit legerer Propaganda ihrer Mitglieder.[24]

Klartext

Seit Mitte des Jahres 2014 betreibt Herausgeber F.-C. Schlangen zusammen mit mindestens einer weiteren Autorin, B. Tamm, die Facebook-Gruppe mit dem Namen "Klartext"[25]. Ein Teil der Beiträge orientiert sich inhaltlich an Veröffentlichungen auf der Canities-Seite. Jedoch verlagerte sich im Jahr 2015 die Quantität der Berichterstattung von dem Canities-Blog zur Facebook-Seite. Die Kritik an der Neuapostolischen Kirche, aber auch an Veröffentlichungen der Kirche und Posts deren Mitglieder auf facebook-Profilen und in facebook-Gruppen nahmen den Hauptteil der inhaltlichen Auseinandersetzung ein.

Debatte mit Klartext noch klarer

Im Juni 2015 wurde auf facebook eine Gruppe "Klartext - noch klarer" gegründet[26], welche anonym betrieben wird. Diese Gruppe setzt sich seitdem inhaltlich mit den Beiträgen von "Klartext" auseinander. Nach anfänglicher Distanzierung durch Schlangen und Wortmeldungen, dass er sich nicht für die Kritiker-Beiträge interessiert, behandelt er deren Beiträge auch in seiner Gruppe und reagierte Anfang Juli 2015 mit ersten Löschanforderungen von Beiträgen der Seite "Klartext - noch klarer" gegenüber facebook. Er schreibt dazu:

„Was diese Figuren nicht verstanden haben: Mir ist es shice-egal, was die dort drüben schreiben, was sie von mir zitieren und wie sie es kommentieren (da gilt der alte Spruch "Was stört es eine Eiche, wenn eine Sau sich an ihr kratzt")... „wink“-Emoticon Ich verlange lediglich, dass die Zitate ordentlich als solche gekennzeichnet und mit Urheber- und Quellenangabe versehen sind.[27]

Prozess 2014

Am Landgericht Bochum
Franz-Christian Schlangen, Herausgeber von Canities-News

In die (neu)apostolische Öffentlichkeit rückte der Blog teilweise ab Ende 2013 mit einem durch die Neuapostolische Kirche Nordrhein-Westfalen u.a. angestrebten Prozess gegen Franz-Christian Schlangen u.a. wegen Verleumdung und weiteren Punkten[28][29]. Der Prozessauftakt war am 23. Januar 2014 beim Landgericht Bochum. Nach Veröffentlichungen des Beklagten F.-C. Schlangen führte die Klägerin im angestrebten Prozess unter anderen "unwahre Tatsachenbehauptungen", "unzulässige Tatsachen- und Meinungsäußerungen" und "Verleumdungen" auf. Jene sollen in großen Teilen auf der Internetplattform Canities-News veröffentlicht worden sein. Nach Informationen von Schlangen sollte die Klage gegen beide im Impressum angegebene Herausgeber erfolgt sein[30]. Entgegen der Meinung von Canities-News bildeten die zentralen Punkte des angestrebten Prozesses laut dem Kirchensprecher der Neuapostolischen Kirche Nordrhein-Westfalen "die unrechtmäßige Verwendung von Fotos, Texten und Grafiken sowie Screenshots"[31].

aus der Sicht der Beklagten

Aus der Sicht Schlangens waren die Kernpunkte des Prozesses (Auszug):

„[...] in Sachen NAK-NRW u.a. gegen Schlangen u.a. vor dem Landgericht Bochum [...] bei dem geklärt werden wird

  • ...ob die Äußerung, der Präsident der NAK-NRW, der Laienprediger [A.B.], habe 10.000.000 € verzockt, eine (nach Schriftsatz der Klägerin vom 25.11.2013 "besonders schwerwiegende") unwahre Tatsachenbehauptung ist.
  • ...ob der Präsident der NAK-Norddeutschland, der Laienprediger und ehemalige Kriminalpolizeibeamte [R.K.] tatsächlich nicht gelogen hat, als er mit Datum vom 15.04.2013 behauptet hat, im Frühjahr 1863 seimit der Berufung von Karl Wilhelm Louis Preuß zum Apostel das Apostelamt personell wiederbesetzt worden. Oder ob zu diesem Zeitpunkt nicht doch noch Apostel gelebt haben, dann wäre das mit der Wiederbesetzung des Amtes gelogen - Krause also ein Lügner.
  • ...ob es wirklich eine Beleidigung ist, zu fragen, ob der NRW-Bezirksapostel [A.B.] im „Handling“ des 10-Mio-Debakels zwar eventuell richtig beraten worden sei aber möglicherweise deshalb falsch agiert habe, weil er vielleicht ein beratungsresistenter bornierter Idiot sei.
  • ...ob es wirklich eine Beleidigung ist, zu fragen, ob es, falls er im „Handling“ des 10-Mio-Debakels seinen Chef falsch beraten habe, daran liegen könnte, dass der NRW-NAKriechensprecher [F.S.] möglicherweise eine unfähige Flietzpiepe sei.
  • ...ob es wirklich eine unzulässige Tatsachen- und Meinungsäußerung und eine Verleumdung ist, wenn fcs schreibt, dass es sich bei den NAKn um faschistoide Organisationen handelt, und ob "die NAK" (die es übrigens gar nicht gibt) dadurch wirklich mit einer nationalsozialistischen Diktatur gleichgesetzt wird.[32]

Über die Vorbereitungen zum Prozess schrieb F.-C. Schlangen im o.g. Blog unter anderem:

„Nun gut – die werden sich über die Menge des Beweismaterials sicher richtig freuen. – Aber wir hätten gerne noch weitere Belege für die aktuellen manipulativen Predigten. Deshalb eine Bitte: Schickt uns doch von überall aus dem Bundesgebiet Predigtmitschriften, oder besser noch bandmitschnitte von allen Gottesdiensten die Ihr beibringen könnt, damit wir die analysieren lassen können und die Ergebnisse außer vor Gericht auch in den Massenmedien verbreiten...[33]

aus der Sicht der Klägerin

Der Kirchensprecher der NAK NRW gab "die unrechtmäßige Verwendung von Fotos, Texten und Grafiken sowie Screenshots"[34] als Hauptgrund für eine Klage an, verneinte aber nicht die von Schlangen angegebenen Gründe.

Mögliche Angriffspunkte könnten die Verwendung von Fotos gewesen sein, bei welcher Herausgeber Schlangen ggf. keine Rechte besaß, so zum Beispiel Aufnahmen von Funktionsträgern der Neuapostolischen Kirche sowie von Gottesdiensten und Gebäuden, welche auf deren Internetseiten publiziert wurden[35][36][37][38][39]. Desweiteren wurden von Seiten des Kirchensprechers [40] Texte und Grafiken angeführt, welche auf der Seite Canities standen und deren Rechte aus Kirchensicht bei der NAK lagen. Solche fanden sich auf den Seiten als Bildmaterial, PDF-Download-Angebot oder als umfangreiches Zitat.[41][42][43][44]. Letzteres wurden Screenshots von Internetseiten der Kirche erwähnt, welche auf den Seiten von Canities veröffentlicht wurden[45][46][47][48][49]. Auch wurden mehrere Internetunterhaltungen aus dem geschlossenen Bereich des kircheneigenen Forums nacworld zum Download angeboten. Manchmal wurden Namen abgekürzt, doch konnte im dazugehörigem Artikel vereinzelt der Klarname herausgelesen werden[50][51].

Prozessablauf / Beschluss

Die am 23. Januar 2014 vor dem LG Bochum zu behandelnde Klage der NAK NRW gegen die Betreiber von Canities-News umfasste folgende Beantragungen der Klägerin (Auszug)[52]:

  • Untersagung von Schmähkritik, Beleidigungen und Verleumdungen über die NAK NRW und deren Mitglieder
  • Untersagung von unwahre Tatsachen über den NAK oder deren Mitglieder
  • Untersagung von Verunglimpfungen der NAK NRW und deren Weltanschauung
  • Untersagung der Nutzung von urheberrechtlich geschützten Karten, Grafiken, Texten, Fotos und Screenshots
  • Untersagung der Verbreitung von nicht-öffentlichen Äußerungen der NAK NRW oder deren Mitgliedern in sozialen Netzwerken

Die Klägerin führte in der Klage zu den Punkten näher definierte einzelne Aussagen und Veröffentlichungen auf (auszugsweise siehe oben).

Eine Entscheidung über den weiteren Fortgang des Verfahrens steht aus[53]

Insolvenzäußerungen

Der Herausgeber Schlangen hält einen Tag nach dem Prozess fest, dass

„der Vorsitzende tatsächlich außer der dringenden Warnung, den im Raum stehenden Vorwurf, dass die Äußerungen über eine drohende Insolvenz, eine ernstzunehmende Ruf- und Wirtschaftsschädigung sei, die Klagepunkte in Bausch und Bogen abgewiesen hat.[54]

Die hier genannte Äußerung bezieht sich auf einen Canities-Artikel vom 14.06.2013, wo der Herausgeber unter anderem schreibt:

„Überhaupt scheint der Pleitegeier über den Nordrhein-Westfälischen NAK-Organisationen zu kreisen. Wie man in der online-Ausgabe des NAK-Kampfmediums Unsere Familie liest ist auch das von Mr. Dollarauge-Brinkmann unterstützte Netzwerk Apostolische Geschichte in Geldnöten.[55]

Weiter führt er aus:

„Aus dem Kontext [...] wurde zwar deutlich, dass diese Aussage sich auf das Netzwerk Apostolische Geschichte bezogen hat, aber ich gebe zu, dass möglicherweise der Eindruck entstehen konnte, dass direkt und unmittelbar der NAK-NRW die Insolvenz drohe. Das ist natürlich vollkommen falsch! - Für diese äußerst unglückliche Formulierung bitte ich die Leitung der NAK-Gebietskirche NRW um Entschuldigung. Die NAK-NRW ist nämlich keinesfalls von einer Insolvenz bedroht, sie ist nicht einmal in minimalen Zahlungsschwierigkeiten.[56]

Beschluss

Am 23. Januar 2014 gab das Landgericht Bochum die Entscheidung der Verhandlung schriftlich den Parteien bekannt:

„Die Klage wird abgewiesen.“

„Die Klägerin trägt die Kosten des Rechtsstreits.[57]

Kuriosum

Auf der Kritikerseite quovadisnak wurde von einem Nutzer ein Brief an den Bezirksapostel Armin Brinkmann veröffentlicht, der die Bitte beinhaltet aus der christlichen Nächstenliebe heraus auf die Klage gegen die Herausgeber der Internetplattform Canities-News zu verzichten[58][59]. Der Herausgeber Schlangen lässt verlauten, dass diese Aktion nicht von ihm gewollt war und er sowie Mitherausgeberin B. Tamm damit nicht zutun haben: "Sie ist eine Angelegenheit zwischen diesem [Schreiber des Briefes] und der NAK NRW."[60]

Hessenschau-Artikel

Am 15. Mai 2016 sendete der Hessische Rundfunk anlässlich des in Frankfurt stattgefundenen Pfingstgottesdienstes des Stammapostels der Neuapostolischen Kirche einen kurzen Fernsehbeitrag. Dieser Bericht löste insbesondere unter den Mitgliedern der Glaubensgemeinschaft großes Unverständnis hervor, da er nach deren Meinung ein falsches und längst überholtes Bild der Kirche darstellte. Kritiker hingegen, darunter auch der Herausgeber F.C. Schlangen, sahen in dem Beitrag eine gelungene Berichterstattung. Nachdem der Bericht nach Intervention von Seiten der Neuapostolischen Kirche und der ACK Deutschland vom Hessischen Rundfunk aus der Mediathek entfernt wurde, stellte ihn F.C. Schlangen anfangs über die Videoplattform youtube auf seiner Internetseite wieder zur Verfügung. Nachdem das dortige Video durch den Hessischen Rundfunk aufgrund einer Urheberrechtsverletzung gelöscht wurde, stellte es Herausgeber Schlangen direkt auf seine Internetseite ein[61].

Mehr zu den Vorfällen unter dem separaten Artikel: Die umstrittene neuapostolische Kirche

Weblinks

Verweise

  1. Internetblog Canities-News, zuletzt abgerufen am 2. Januar 2014
  2. Inpressum von Canities-News, zuletzt abgerufen am 2. Januar 2014
  3. Sitemap von Canities-News mit einer Übersicht der Themenfelder, zuletzt abgerufen am 2. Januar 2014
  4. Startseite von Canities-News, Vorwort, zuletzt abgerufen am 2. Januar 2014
  5. Zugriffs-Statistik von Canities-News, zuletzt abgerufen am 2. Januar 2014
  6. Im Vergleich APWiki (18.800 Zugriffe/Tag i.J. 2013) oder Glaubenskultur (28.830 Zugriffe/Tag i.J. 2013). Die Zahlen geben nur bedingt Rückschlüsse auf die tatsächlichen Tagesbesucher.
  7. Facebook-Gruppe Klartext mit Links zu Blogbeiträgen von Canities-News. Zuletzt abgerufen am 2. Januar 2014.
  8. Canities im Kreuzfeuer: siehe Gesprächsverläufe vom 2. bis 5. Januar 2014 sowie am 9. Januar 2014 um 10.05 Uhr, zuletzt abgerufen am 9. Januar 2014
  9. Was rauscht denn da im Blätterwald?: Kommentare vom 2. August 2013, zuletzt abgerufen am 6. Januar 2014
  10. canities-news.de - Canities-Newsblog, zuletzt abgerufen am 8. Januar 2014
  11. Glaubensforum24.de - Der Prozess: Eintrag vom 4.1.14, 23:18, zuletzt abgerufen am 7. Januar 2014
  12. quovadisnak.de.vu, Thread "RE:Die NAK klagt": Beitrag vom 04.01.2014, 20:44, zuletzt abgerufen am 7. Januar 2014
  13. derherold24.wordpress.com: Kritiker-Gehirn abgestürzt, zuletzt abgerufen am 6. Juli 2015
  14. facebook.de: Facebook-Gruppe Klartext - noch klarer, zuletzt abgerufen am 6. Juli 2015
  15. canities-news.de, Artikel "Licht nach dem Dunkel..." vom 29.03.2015, zuletzt abgerufen am 31. März 2015
  16. ebd.
  17. forum.glaubensforum24.de Posts vom 29. und 30.03.15 zum Thread "Die wahre Kirche Christi", zuletzt abgerufen am 31. März 2015
  18. canities-news.de, Kommentare zu Artikel "Licht nach dem Dunkel..." vom 29.03.2015, zuletzt abgerufen am 31. März 2015
  19. canities-news.de: Kommentar vom 23. Juni 2015, 18:18 zum Beitrag "Neue Wege in der Kinderseelsorge?" vom 22. Juni 2015, zuletzt abgerufen am 6. Juli 2015
  20. Angabe lt. F.-C. Schlangen: "Mein Rausschmiss von der Sektenplattform nacworld.net erfolgte bereits 2010... - meines Wissens war ich der Erste, den die im Lichtkegel des unheiligen NAK-Geists verstrahlten Administratoren - damals noch unter der Führung von L. A. - von nw verbannt haben." Mail vom 24.04.2015
  21. canities-news.de - Beitrag "Stadtdekan versus Bischof", siehe Kommentar vom 30.10.2013 16.48 Uhr, zuletzt abgerufen am 8. Januar 2014
  22. canities-news.de - Canities-Newsblog (Zitat wegen Schimpfwörter eingekürzt), zuletzt abgerufen am 8. Januar 2014
  23. Startseite von Canities-News, Vorwort, zuletzt abgerufen am 2. Januar 2014
  24. Artikel vom 9.1.2013 auf Canities-News, zuletzt abgerufen am 2. Januar 2014
  25. facebook.de: Gruppe Klartext, zuletzt abgerufen am 6. Juli 2015
  26. facebook.de: facebook-Gruppe Klartext - noch klarer, zuletzt abgerufen am 6. Juli 2015
  27. https://www.facebook.com/photo.php?fbid=400672586783957&set=gm.1128296323851972&type=1&theater facebook.de: Post vom 2. Juli 2015
  28. Berichterstattung "Canities im Kreuzfeuer" auf Canities-News, zuletzt abgerufen am 2. Januar 2014
  29. glaubenskultur.de: NAK NRW führt Rechtsstreit gegen unflätigen Kritiker, zuletzt abgerufen am 2. Januar 2014 (kostenpflichtiger Beitrag)
  30. Mail von F.-C. Schlangen vom 10.01.14 an APWiki
  31. glaubenskultur.de: NAK NRW führt Rechtsstreit gegen unflätigen Kritiker, zuletzt abgerufen am 2. Januar 2014 (kostenpflichtiger Beitrag)
  32. Berichterstattung "Canities im Kreuzfeuer" auf Canities-News, die Klarnamen wurden im Gegensatz zur Quelle hier abgekürzt, zuletzt abgerufen am 2. Januar 2014
  33. ebd.
  34. glaubenskultur.de: NAK NRW führt Rechtsstreit gegen unflätigen Kritiker, zuletzt abgerufen am 2. Januar 2014 (kostenpflichtiger Beitrag)
  35. canities-news.de - Kinder und Jugend in der NAK: mehrere Beiträge mit Fotos, zuletzt abgerufen am 8. Januar 2014
  36. canities-news.de - Beitrag "Sollte Jesus wirklich gesagt haben,...?": vom 21.05.2013, 09:27, zuletzt abgerufen am 8. Januar 2014
  37. canities-news.de - Beitrag "Geht schon gut los mit dem Neuen...": vom 19.05.2013, 17:12, zuletzt abgerufen am 8. Januar 2014
  38. canities-news.de - Beitrag "Einmal mehr: NAK und Ehrlichkeit? ... LOL": vom 25.04.2013, 16:36, zuletzt abgerufen am 8. Januar 2014
  39. canities-news.de - Beitrag "Der unbiblische Zehnt": vom 16.06.2013, zuletzt abgerufen am 8. Januar 2014
  40. Siehe gk-Artikel
  41. canities-news.de - Beitrag "Der unbiblische Zehnt": vom 16.06.2013, Downloadangebot: Jahresbericht NRW 2011 als PDF, zuletzt abgerufen am 8. Januar 2014
  42. canities-news.de - Beitrag: "Nur eine Scheuklappe oder auf einem Auge blind?" sowie "Dürfen Apostel lügen?": vom 21.06.2013 und 20.02.2013, jeweils zuletzt abgerufen am 8. Januar 2014
  43. canities-news.de - Beitrag "Eine Leere(!) geht um die Welt...": vom 27.05.2013, 06.44, zuletzt abgerufen am 8. Januar 2014
  44. canities-news.de - Berichte "Befragung passiver NAK-Mitglieder" und "Klein-Willi gibt ein Interview": vom 16. und 10.12.2013, jeweils zuletzt abgerufen am 8. Januar 2014
  45. canities-news.de - Newsblog bis 03.06.2013: darin mehrere Beiträge, zuletzt abgerufen am 8. Januar 2014
  46. - Newsblog ab 27.07.2013: darin mehrere Beiträge, zuletzt abgerufen am 8. Januar 2014
  47. canities-news.de - Newsblog ab 04.06.2013: darin mehrere Beiträge, zuletzt abgerufen am 8. Januar 2014
  48. canities-news.de - Newsblog ab 12.09.2013: darin mehrere Beiträge, zuletzt abgerufen am 8. Januar 2014
  49. canities-news.de - Newsblog ab 01.11.2013: darin mehrere Beiträge, zuletzt abgerufen am 8. Januar 2014
  50. canities-news.de - Beitrag "Die nacworld und die Wissenschaft": vom 01.06.2013, 05.03, zuletzt abgerufen am 8. Januar 2014
  51. canities-news.de - Beitrag "An Peinlichkeit nicht zu überbieten" und "Und willst du nicht mein Bruder sein dann hau ich dir den Schädel ein!": vom 24.11.2013 und 04.05.2013, zuletzt abgerufen am 8. Januar 2014
  52. Klage der Neuapostolischen Kirche Nordrhein-Westfalen K.D.ö.R. vom 26. August 2013
  53. glaubenskultur.de: Ohrfeige für die Kirchenklage vom 24.01.2014, zuletzt abgerufen am 27.01.2014
  54. canities-news.de: "Außer Spesen nichts gewesen?" vom 24.01.2013, 07.00 Uhr, zuletzt abgerufen am 27.01.2014
  55. canities-news.de: "Keine Zähne im Maul, aber "La Paloma" pfeifen" vom 14.06.2013, 14.42 Uhr, zuletzt abgerufen am 28.01.2014
  56. canities-news.de: Über der NAK-NRW schwebt nicht der Pleitegeier vom 24.01.2014, 08.10 Uhr, zuletzt abgerufen am 28.01.2014
  57. Entscheidung/Beschluss des Landgericht Bochum vom 23.01.2014, einzusehen unter canities-news.de, "Sitzungsprotokoll und Beschluss" vom 04.02.2014 17:20 Uhr, zuletzt abgerufen am 05.01.2014
  58. quovadisnak - "Die NAK klagt", Beitrag vom 07.01.2014, 13.10 Uhr zuletzt abgerufen am 8. Januar 2014
  59. Versöhnungsangebot Olaf Wieland, Briefform, zuletzt abgerufen am 8. Januar 2014
  60. Mail von F.-C. Schlangen vom 10.01.2014 an APWiki
  61. canities-news.de: Blogbeitrag "Die umstrittene Neuapostolische Kirche" vom 4. Juni 2016, 14:21 Uhr, zuletzt abgerufen am 7. Juni 2016