August Zander

Aus APWiki
Version vom 18. Februar 2016, 18:29 Uhr von Matze (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
August Zander, Foto aus der Neuapostolischen Rundschau

August Zander (* 29. Dezember 1855; † 5. September 1912) war der 35. Apostel der Neuapostolischen Kirche in Berlin-Brandenburg.

Biografie

Apostel Zander wurde 1908 von Stammapostel Hermann Niehaus als sogenannten Gemeindeapostel dem Apostel Hallmann in Berlin zur Seite gestellt. Er stand damit unter dem Apostel Hallmann, hatte keinen eigentlichen Bezirk, war jedoch dennoch regulärer Apostel.

Nach zwei Jahren Amtszeit als Apostel für Berlin-Brandenburg wurde Zander 1910 ausgeschlossen. Die Gründe sind nicht bekannt. Es wurde behauptet, er sei Alkoholiker gewesen. Es kann vermutet werden, dass er Julius Fischer und dem Apostelamt Juda sehr nahe stand, da sein Sohn Georg Zander im Apostelamt Juda am 24. September 1922 zum Stammapostel Stephanus berufen wurde.

Ordinationen