Apostolische Gemeinschaft - Kirche Uebach-Palenberg

Aus APWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Kirche der Apostolischen Gemeinde ÜbachPalenberg liegt auf der Blumenstraße 34 im Stadtteil Boscheln am Ende einer Sackgasse in einem Wohngebiet. Die Gemeinde entstand 1996 durch die Zusammenlegung der früheren Gemeinden Alsdorf, Baesweiler und Hückelhoven, für die dann das Gebäude neu errichtet wurde.

Die Gemeinde Übach-Palenberg ist im Jahre 1955 durch die Trennung von der Neuapostolischen Kirche (NAK) entstanden. Nach der Trennung waren es zunächst zwei Gemeinden mit dem jeweiligen Gemeindestandort in Merkstein und Baesweiler. Beide Gemeinden wurden am 1. April 1975 zusammengelegt und bildeten nun die Gemeinde Baesweiler. In Baesweiler versammelte man sich in einer privaten Wohnung. Da die Gemeinde wuchs, mussten bald größere Räumlichkeiten gesucht werden, die man in der Schule und später in der Jülicher Strasse fand. Doch auch diese Räume reichten nicht aus, so dass der Umzug in die Breite Strasse in Baesweiler erforderlich wurde. Hier war die Gemeinde viele Jahre untergebracht, bevor die Planung und Realisierung einer eigenen Kirche stattfand.

Am 27. September 1994 fand die Grundsteinlegung in Übach-Palenberg, Ortsteil Boscheln statt. Nach kurzer Bauzeit wurde die Kirche am 21. Mai 1995 im Rahmen eines Festgottesdienstes durch Apostel Rudolf Gaßmeyer eingeweiht und der Gemeinde übergeben. Durch den Standortwechsel wurde auch der Gemeindename entsprechend angepasst. Im Jahre 1999 kam die Gemeinde Hückelhoven zur Gemeinde Übach-Palenberg hinzu, da die angemieteten Räume in der Martin-Luther-Schule in Hückelhoven nicht mehr zur Verfügung standen, in der die Gemeinde über viele Jahre ihre Unterkunft hatte.

Gottesdienste finden sonntags um 9.30 Uhr statt, die Mittwochabende sind dem Gesang, Gesprächskreisen und biblischer Lehre gewidmet.