Amtsrückgabe

Aus APWiki
Version vom 22. Oktober 2011, 11:20 Uhr von Matze (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Unter einer Amtsrückgabe versteht man in der Neuapostolischen Kirche die freiwillige Rückgabe des Amtes eines Amtsträgers. Es ist richtig, dass damit das Amt und nicht der Auftrag zurück gegeben wird, da das Amt auch vom Apostel gespendet wurde. Jedoch gibt es über diesen theologischen Hintergrund (noch) keine Stellungnahme von der Neuapostolischen Kirche.

In der Kirchenpraxis geben Amtsträger aus verschiedenen Gründen das Amt zurück. Laut den Richtlinien für Amtsträger kann ein Amtsinhaber jederzeit, ohne Angabe von Gründen, sein Amt dem Bezirksapostel wieder zurück geben. In den letzten Jahren häufen sich Amtsrückgaben aus Glaubensgründen, weil Amtsträger nicht mehr mit der Lehrmeinung der Kirche einhergehen. In Einzelfällen kam es in der Geschichte der NAK dazu, dass den Amtsträgern von der Kirchenleitung nahe gelegt wurde, das Amt zurück zu geben um so eine "peinliche" Amtsenthebung zu umgehen.