APWiki:Neutralität: Unterschied zwischen den Versionen

Aus APWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Die Seite wurde neu angelegt: „Der '''Neutrale Standpunkt''' (Neutraler Gesichtspunkt/Neutrale Sichtweise, engl. Neutral Point Of View, kurz NPOV) sollte eines der Grundprinzipien bei der Mitar…“)
 
K (Rechtschreib- / Grammatikfehler beseitigt)
Zeile 2: Zeile 2:
 
Der Neutrale Standpunkt dient dazu, Themen sachlich darzustellen und den persönlichen Standpunkt des Autors zum Thema nicht nur in den Hintergrund treten zu lassen, sondern aus Artikeln möglichst ganz herauszuhalten. Um das zu gewährleisten, sollten Artikel quellenbasiert, im Gesamten ausgewogen und objektiv verfasst werden.
 
Der Neutrale Standpunkt dient dazu, Themen sachlich darzustellen und den persönlichen Standpunkt des Autors zum Thema nicht nur in den Hintergrund treten zu lassen, sondern aus Artikeln möglichst ganz herauszuhalten. Um das zu gewährleisten, sollten Artikel quellenbasiert, im Gesamten ausgewogen und objektiv verfasst werden.
  
Gerade da es hier um religiöse Themen geht -  und hier sind Menschen ganz besonders sensibel  - sollten wir uns alle hier um eine neutrale Schilderung bemühen- soweit dies bei religiösen Themen überhaupt möglich ist -, gerade wenn die Themen etwas "brisanter" sind.
+
Gerade da es hier um religiöse Themen geht -  und hier sind Menschen ganz besonders sensibel  - sollten wir uns alle hier um eine neutrale Schilderung bemühen - soweit dies bei religiösen Themen überhaupt möglich ist -, gerade wenn die Themen etwas "brisanter" sind.
  
Oftmals in der Geschichte der apostolischen Bewegung haben sich Schwestern und Brüder auf Grund Ihrer unterschiedlichen Standpunkte in Glaubensdingen "den Schädel eingeschlagen".
+
Oftmals in der Geschichte der apostolischen Bewegung haben sich Schwestern und Brüder auf Grund ihrer unterschiedlichen Standpunkte in Glaubensdingen "den Schädel eingeschlagen".
 
Eindeutig NICHT im Sinne des Erfinders - [[Jesus Christus]].
 
Eindeutig NICHT im Sinne des Erfinders - [[Jesus Christus]].
  
Das heisst aber nicht, dass man nicht den Standpunkt seines Glaubens,seiner Glaubensgemeinschaft vertreten darf. Lediglich sollte man dies kenntlich machen, dass es sich um die Sicht einer Gemeinschaft handelt.
+
Das heißt aber nicht, dass man nicht den Standpunkt seines Glaubens, seiner Glaubensgemeinschaft vertreten darf. Lediglich sollte man dies kenntlich machen, dass es sich um die Sicht einer Gemeinschaft handelt.
  
 
''Beispiel:
 
''Beispiel:
Zeile 14: Zeile 14:
  
  
Trotz aller Verschiedenheit, kann man hier auch eine Versöhntheit praktizieren- das wäre hervorragend- und diesmal sicherlich "im Sinne des Erfinders" ;)
+
Trotz aller Verschiedenheit, kann man hier auch eine Versöhntheit praktizieren - das wäre hervorragend - und diesmal sicherlich "im Sinne des Erfinders". ;)
  
 
Vielen Dank!
 
Vielen Dank!
  
 
'''[[Hauptseite| Zurück zur Hauptseite!]]'''
 
'''[[Hauptseite| Zurück zur Hauptseite!]]'''

Version vom 13. November 2009, 13:05 Uhr

Der Neutrale Standpunkt (Neutraler Gesichtspunkt/Neutrale Sichtweise, engl. Neutral Point Of View, kurz NPOV) sollte eines der Grundprinzipien bei der Mitarbeit sein. Der Neutrale Standpunkt dient dazu, Themen sachlich darzustellen und den persönlichen Standpunkt des Autors zum Thema nicht nur in den Hintergrund treten zu lassen, sondern aus Artikeln möglichst ganz herauszuhalten. Um das zu gewährleisten, sollten Artikel quellenbasiert, im Gesamten ausgewogen und objektiv verfasst werden.

Gerade da es hier um religiöse Themen geht - und hier sind Menschen ganz besonders sensibel - sollten wir uns alle hier um eine neutrale Schilderung bemühen - soweit dies bei religiösen Themen überhaupt möglich ist -, gerade wenn die Themen etwas "brisanter" sind.

Oftmals in der Geschichte der apostolischen Bewegung haben sich Schwestern und Brüder auf Grund ihrer unterschiedlichen Standpunkte in Glaubensdingen "den Schädel eingeschlagen". Eindeutig NICHT im Sinne des Erfinders - Jesus Christus.

Das heißt aber nicht, dass man nicht den Standpunkt seines Glaubens, seiner Glaubensgemeinschaft vertreten darf. Lediglich sollte man dies kenntlich machen, dass es sich um die Sicht einer Gemeinschaft handelt.

Beispiel:

Die XYZ vertritt hierzu den Standpunkt, dass es sich dabei um...handelt.


Trotz aller Verschiedenheit, kann man hier auch eine Versöhntheit praktizieren - das wäre hervorragend - und diesmal sicherlich "im Sinne des Erfinders". ;)

Vielen Dank!

Zurück zur Hauptseite!