1863

Aus APWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ereignisse des Jahres 1863

Januar

  • 01. - Der Engel der Hamburger Gemeinde Friedrich Wilhelm Schwarz sowie Priester Carl Wilhelm Louis Preuß und einige Diakone laden den Propheten Heinrich Geyer nach Hamburg ein.
  • 02. - Prophet Geyer erhält in Berlin durch Engel Carl Rothe die Bestätigung seiner Suspendierung vom Amt sowie den Ausschluss von der Heiligen Kommunion des Apostels Francis Valentine Woodhouse.
  • 03. - Geyer und der Älteste Rudolf Rosochacki treffen in Hamburg ein.
  • 04. - Beide treten im Morgendienst vor die Gemeinde. Geyer stellt den Ältesten als berufenen Apostel vor. Engel Schwarz erkennt ihn als seinen Apostel an und legt sein Amt unter dem Engel Rothe nieder. Ihm folgen, bis auf fünf, alle weiteren Hamburger Amtsträger und Mitglieder.
  • 05. - Ein Hamburger Unterdiakon unterrichtet Rothe per Brief von den Geschehnissen in Hamburg. Diakon Neumann und Schwester Kunigunde Müller schreiben an den Hirten mit dem Apostel Thiersch.
  • 06. - Rothe und Thiersch erhalten die Briefe aus Hamburg. Thiersch telegrafiert an den Koadjutoren Böhm (und an Rothe?), dass Geyer in Hamburg großes Unheil anrichtet. Auch Rosochacki schreibt an Rothe und teilt ihm mit, dass er in Hamburg als Apostel arbeiten wird, Rothe wird den BRief jedoch vor seiner Abfahrt nicht rechtzeitig erhalten. Vermutlich macht sich Rosochacki noch am selben Tag auf und tritt seine Heimreise nach Königsberg an.
  • 07. - Mit dem Frühzug trifft Rothe in Hamburg ein und redet auf die Gemeinde ein, kann jedoch niemanden umstimmen. Nach anderen Quellen reist Rosochacki heute erst wieder nach Hause, nach Königsberg, ab. Ebenfalls am selben Tag schreibt Böhm an den Priester Rosochacki und suspendiert ihn vom Amt.
  • 08. - Rothe kehrt nach Berlin zurück. Böhm sendet ein Rundschreiben an seine norddeutschen Amtsbrüder und informiert diese über die Vorfälle in Berlin und Hamburg.
  • 09. - Engel-Evangelist Rührmund trifft in Hamburg ein, wird aber nicht in die Kapelle gelassen und versucht in Privatwohnungen die Geschwister umzustimmen. Am selben Tag erhält er auch eine Abschrift des Briefes Rosochacki an Rothe.
  • 12. - Böhm schickt abermals einen Brief an seine norddeutschen Amtsbrüder und hält diese über die Vorkommnisse aktuell.
  • 15. - In Berlin trifft ein Brief Rosochackis ein, wo er mitteilt, dass er von seinem Amt als Apostel zurücktritt.
  • 17. - Auch in Hamburg trifft bei Schwarz nun ein entsprechender Brief Rosochackis ein.
  • 18. - Thiersch gibt in seiner Gemeinde Marburg bekannt, dass Rosochacki reuevoll widerrufen hat.
  • 19. - Woodhouse ruft Thiersch für eine Unterredung nach Berlin. Geyer erfährt in Berlin davon, dass Diakon Hoppe in Hamburg den Priester Preuß zum Apostel gerufen hat - Geyer, der darüber nicht erfreut ist, wird von Schwarz nach Hamburg gebeten und reist ab. Eine andere Quelle lässt aber auch darauf schließen, dass dieses Ereignis sich erst am 8. Februar ereignete.
  • 22. - Thiersch trifft in Berlin ein.
  • 25. - Schwarz berät sich mit den Hamburgern über einen Ausweg aus der aktuellen Lage.
  • 26. - Schwarz trifft in Berlin ein, auch Woodhouse kommt erst an diesem Tag in Berlin ein. Woodhouse bespricht sich mit seinen apostolischen Mitarbeitern und lädt Geyer und Schwarz zum nächsten Tag ein.
  • 27. - Konferenz über die Hamburger Geschehnisse am Vormittag sowie am Nachmittag Aussprache mit Schwarz und Geyer. Abends Ratsversammlung und Urteilsverkündung mit Exkommunikation von Schwarz und Geyer.
  • 28. - Thiersch schreibt an seine Frau, dass über Geyer das Urteil gesprochen wurde und die Gemeinden darüber informiert werden sollen. Schwarz kehrt nach Hamburg zurück und berät sich abermals mit der Hamburger Gemeinde. Sie beschlossen die neue Lehre fortzuführen und auf die Hilfe des Herrn zu warten.
  • 29. - Rothe reist abermals für vier Tage nach Hamburg.
  • 30. - Abermals eine Konferenz in Berlin mit Thiersch und Woodhouse. Das Urteil über Geyer und Schwarz wird schriftlich festgehalten und für die Amtsträger und Gemeinden vervielfältigt.

Februar

  • 05. - Woodhouse schreibt an die Treugebliebenen in Hamburg, bedankt sich und unterrichtet sie über die Exkommunikation von Schwarz und Geyer.
  • 06. - Woodhouse schreibt über das Verfahren gegen Schwarz an die abtrünnige Hamburger Gemeinde und bestätigt die Suspension der Amtsträger.
  • 08. - Nach unterschiedlichen Quellen wurde Preuß abermals, von drei Weissagenden, zum Apostel gerufen. Prophet Geyer bestätigte die Rufung später.
  • 09. - Thiersch schreibt an seine Frau, dass er Geyer in den Händen von Rothe lässt und hofft, dass dieser ihn umstimmen kann.
  • 10. - Thiersch versucht dennoch noch mal mit Geyer zu sprechen, Woodhouse ist zu diesem Zeitpunkt noch immer in Berlin. Geyer will aber seine Rufung nicht zurücknehmen und schlägt ein Angebot Woodhouses ab.
  • 10. - Thiersch berichtet in einem Brief, dass in der Gemeinde Bütow in Hinternpommern der Priester und Diakon Freischmidt in alles eingeweiht waren und von dem Engel Döhring suspendiert wurden.
  • 19. - Woodhouse schreibt abermals an alle Engel in Deutschland über die Vorkommnisse in Hamburg.

März

  • 18. - Preuß wird zum Apostel ausgesondert, bis dahin stand der von Rosochacki bestätigte Engel Schwarz der Gemeinde als ranghöchster Amtsträger der Gemeinde vor.
  • 19. - Prophet Geyer zieht mit seiner Familie (Frau und vier Söhne) nach Hamburg um. Geyer galt in seiner Gemeinde als Tor-Prophet und blieb eine geistliche Autorität, deshalb werden die Hamburger auch Geyerianer genannt - in Anlehnung an die Bezeichnung Irvingianer.
  • 20. - Geyer begann in Hamburg die Zeitschrift Der Sendbote zu verlegen.

April

  • 05. - Die Suspendierung Rosochackis wird zurückgenommen.

Mai

  • 19. - Als Nachfolger Geyers wird in Berlin der Prophet de la Chevallerie eingeführt. In Hamburg richten Preuß, Schwarz und Stechmann ein Schreiben an die Apostel in Albury, was jedoch unbeantwortet bleibt.
  • 21. - Priester-Prophet Faesch wird als Engel-Prophet für Süddeutschland und Schweiz geweiht und übernimmt vorerst auch die Aufgabe für Norddeutschland.
  • 25. - Engel Schwarz wird am zweiten Pfingsttag in Hamburg zum Apostel gerufen. Franz Hübner, Carl Meyersam und Heinrich August Ahllin werden als Sendungsevangelisten nach Amsterdam vorausgesandt.

Juni

Juli

  • 02. - Die Vorkommnisse in Hamburg werden in Albury ausführlich erörtert.
  • 27. - Apostel Preuß führt die ersten Versiegelungen durch.

August

September

  • 08. - Schwarz wird zum Apostel ausgesondert und Holland/Amsterdam als Stamm Juda zugewiesen.
  • 27. - Apostel Schwarz trifft in Holland ein und wird von den drei Sendungsevangelisten empfangen. Die ersten Versiegelungen werden am 5.5.1864 sein.

Oktober

  • 13. - Engelweihe des ehemaligen Priester-Propheten de la Chevallerie in Berlin.

November

Dezember